Filmkritik – Wickie und die starken Männer

Wickie und die starken Männer - HauptplakatInsgesamt 78 Abenteuer durfte der kleine Wickie zwischen 1972 und 1974 erleben. In einer deutsch/österreichisch/japanischen Co-Produktion entstanden die Geschichten um den kleinen Wikingerjungen nach einer Vorlage der schwedischen Kinderbuchreihe „Vicke Viking“ von Runer Jonson, der hierfür 1965 mit dem Deutschen Jugendbuchpreis ausgezeichnet wurde. Die Zeit der Wikinger schien vorbei zu sein, aber jetzt kommen sie direkt auf die große Leinwand. Der deutsche Schauspieler und inzwischen auch Regisseur Michael Herbig, der seinen Beinamen Bully wohl niemals wieder loswerden wird, inszenierte das Realfilm Kinoabenteuer mit Jonas Hämmerle in der Hauptrolle.

Die komplette Kritik zum Kinofilm gibt es hier. Auch zu finden unter der Rubrik „Filmkritiken„.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Es gibt noch keine Kommentare.

Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s