Filmkritik – I Love You, Beth Cooper

HauptplakatDie ewige Geschichte vom Nerd der sich in das hübsche Cheerleader Mädchen seiner Schule verliebt wird wohl immer Stoff für unterschiedlichste Medien sein. Im Fernsehen ist es „The Big Bang Theory“, auf dem Papier „I liebe dich, Beth Cooper“ von Larry Doyle (in Deutschland im Juli 2009 erschienen). Und eben dieser Larry Doyle – ehemaliger Autor für „Die Simpsons“ – hat das Drehbuch zu der Verfilmung seines Romans, dessen englisches Original bereits 2007 auf dem Markt erschienen ist, beigesteuert. Auf dem Regiestuhl hat sich Chris Columbus nieder gelassen, ein Mann der durch seine „Harry Potter“ und „Kevin Allein Zuhaus“ Verfilmungen bekannt geworden ist.

Eine Review zum Film gibt es jetzt hier zu lesen. Oder aber – wie immer – auch in der „Filmkritik“ Rubrik.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Es gibt noch keine Kommentare.

Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s