Filmkritik – Shane Ackers „9“

Shane Ackers 9Filme die auf Kurzfilmen basieren: Das bekannteste Beispiel hierfür dürfte der erst kürzlich in den Kinos gelaufene „District 9“ gewesen sein. Hat hier noch Peter Jackson die schützende Hand über Neuregisseur Neill Blomkamp gehalten, ist es bei Shane Acker und seinem Film „9“ Tim Burton gewesen, der Acker dazu animiert hat, aus seinem 2005 entstandenen Kurzfilm – der eine Oscar Nominierung einfahren konnte, sich gegen „The Moon And The Son: An Imagined Conversation“ aber nicht durchsetzen konnte – einen, wenn auch nur 79 Minuten langen, animierten Film zu machen.

Und die Kritik zu „9“ gibt es jetzt hier oder wie immer auch in der Filmkritik-Rubrik.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Es gibt noch keine Kommentare.

Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s