Zur Schließung des Imagi Animation Studios

Neben Animations bzw. Zeichentrickstudios wie Pixar, Disney oder auch den Sony Animation Studios – oder wenn man nach Übersee schaut auch das Studio Gibli – ist es schwer sich in der animierten Filmwelt zu behaupten. So hatte es auch die Imagi International Hodings Ltd mit ihren Imagi Studios nicht einfach Fuß zu fassen in der großen Welt der Animationen. Jetzt hat das Studiodas hinter Filmen steckt wie den 2007 „TMNT“, in dem erfolglos versucht wurde die Abenteuer der Teenage Mutant Ninja Turtles wieder auf die Kinoleinwand zu bringen oder den letztjährigen „Astro Boy“, der wohl nicht beim Publikum auf Anklang stieß, weil inzwischen jeder die Original Animationsserie aus dem Jahre 1963 vergessen hat, seine Pforten geschlossen.

Der Mutterkonzern Imagi International Holding hat am fünften Februar das Studio, dass in Hong Kong ansässig ist, endgültig geschlossen. Vor allem das magere Einspielergebnis von „Astro Boy“ – bei einem Produktionsbudget von 65 Millionen US Dollar und einem Einspielergebnis von 23 Millionen US Dollar – dürfte dem Studio das Genick gebrochen haben. Man sah sich dazu gezwungen, diesen wenig profitablen Zweig zu schließen, da derzeit der komplette Imagi Konzern mit finanziellen Schwierigkeiten zu kämpfen hat. Trotzdem möchte man weiterhin zumindest Ideen für mögliche Filme entwickeln um diese dann an externe Partner weiterzugeben um diese dann mit der Realisation der Projekte zu beauftragen.

Die Imagi Animation Studios waren ein noch recht junges Studio, wurde es doch erst zur Jahrtausendwende gegründet. Die Firma die hinter dem Studio steckt hatte die Produktionsstätte in Chai Wan in Hong Kong angesiedelt, ein kreatives Entwicklungszentrum und eine weitere Produktionsfirma in Los Angeles und eine Verwaltungsebene in Tokyo.

Der erste größere computeranimierte Kinofilm von Imagi war dann „TMNT“, der in den USA am 23.März 2007 vom Warner Bros. Filmverleih vertrieben wurde. Imagi legte hier schon den Fokus auf hohe Qualität bei der Nutzung von Animationen und wollte sich thematisch auf Superhelden Geschichten spezialisieren. Im Januar 2009 wurde dann aber bereits bekannt, dass es finanzielle Schwierigkeiten gebe und man Probleme hatte die Filme „Tusker“, „Cat Tale“ und „Gatchaman“ zu veröffentlichen. Im Juni 2009 hat man es dann zumindest geschafft „Astro Boy“ in die Kinos zu bringen und stellte in Aussicht zwei Jahre später – 2011 – eine 3D Version folgen zu lassen. Leider blieb der erhoffte Erfolg des Filmes aus und das Studio konnte nicht durch einen Überraschungserfolg gerettet werden.

Offiziell wurde das Studio am 7.Februar 2010 geschlossen. Seit der Gründung von Imagi konnten Filme entwickelt und herausgebracht werden wie „Digimon X-Evolution“ (2005), „TMNT“ (2007), „Highlander: The Search For Vengeance“ (2007) und „Astro Boy“ (2009). Aber auch die bereits geplanten Filme „Cat Tale“, „Gatchaman“ und „The Zula Patrol“ sollen weiterhin auf dem Markt erscheinen. Wie geplant möchte man weiterhin Ideen liefern und entwickeln, aber über andere Studios vertreiben.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Es gibt noch keine Kommentare.

Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s