Filmkritik – ‚Die Beschissenheit der Dinge‘

Machen wir einen kleinen Sprung zurück in der Zeit und widmen uns den Filmfestspielen von Cannes des Jahres 2009. Damals lief in der Kategorie ‘Quinzaine des Réalisateurs’ der belgische Film ‘La Merditude Des Choses’ von Regisseur Felix van Groeningen. In dieser Kategorie werden Spielfilme und Dokumentationen gezeigt – aber auch Kurzfilme aus aller Welt – ohne das ein Preis vergeben wird. Sie laufen also außerhalb der Wettbewerbe. Der Regisseur des Filmes machte damals mit einer interessanten Werbemaßnahme auf sich Aufmerksam. So stellten er und vier seiner Darsteller eine Szene seines Filmes nach, als sie nackt auf Fahrräder durch die Straßen von Cannes fuhren. Jetzt, ein Jahr später, können wir uns diese Szene im Original auf der Leinwand anschauen, denn ‘Die Beschissenheit der Dinge’, so der deutsche Titel, erreicht nun endlich auch das deutsche Publikum.

Ihr findet hier jetzt die Kritik zu ‚Die Beschissenheit der Dinge‘. Ich hatte auch die Möglichkeit mich mit dem Regisseur Felix van Groeningen zu unterhalten. Das Interview findet ihr hoffentlich bald auch hier auf dieser Seite.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Es gibt noch keine Kommentare.

Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s