Filmkritik ‚Die Bielefeld Verschwörung‘

Ein Scherz der durch Deutschland streift. Bielefeld gibt es nicht, behauptete der aus Kiel stammende Achim Held 1994 im Internet. Die ursprüngliche Idee soll bereits ein Jahr zuvor auf einer Feier entstanden sein. Mit der Veröffentlichung im Netz hat die Geschichte unvorhergesehene Ausmaße angenommen. Mit einem Film, der von Studierenden der Universität Bielefeld verwirklicht wurde, sollte diese Verschwörungstheorie mit Humor gewürdigt werden. Mit Darstellern wie Thomas Huber (‘Rohtenburg’, ‘Elementarteilchen’) und Julia Kahl (‘Der böse Onkel’) hat man professionelle Unterstützung gewinnen können um die Studierenden im Kampf um die Rettung der Stadt und der ganzen Welt zu unterstützen.

Ob es sich lohnt diesem Kampf beizuwohnen erfahrt ihr ab sofort in der Kritik zum Film hier auf filmtogo.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Es gibt noch keine Kommentare.

Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s