Filmkritik ‚Easy Virtue‘

Bereits 2008 lief die Komödie ‘Easy Virtue’ in den britischen Kinos. Gemeinsam mit Sheridan Jobbins schrieb Regisseur Stephan Elliot das Drehbuch zu dem Film anhand eines Theaterstückes von Noël Coward aus dem Jahre 1924. Der Film kommt jetzt zwei Jahre später so heimlich, still und leise in die deutschen Kinos, wie er es eigentlich gar nicht verdient hat. Mit Darstellern wie Kristen Scott Thomas (‘Der englische Patient’), Jessica Biel (‘Das A-Team’), Colin Firth (‘A Single Man’) und Ben Barnes (‘Das Bildnis des Dorian Gray’) dürfte der Film auch mit sehenswerten Vertretern der Schauspielkunst besetzt sein.

Trotz Fußball Weltmeisterschaft traut sich nun also ‚Easy Virtue‘ auf die Kinoleinwand. Ob der Film es verdient hat neben dem Thema Nummer 1 Beachtung zu bekommen erfahrt ihr jetzt hier in der Kritik zum Film.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Es gibt noch keine Kommentare.

Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s