Filmkritik – ‚Pippa Lee‘

Wie oft kann ein Filmschaffender schon von sich sagen, dass er sowohl die literarische Vorlage zu einem Film, als auch das Schreiben des Drehbuchs und den Posten auf dem Regiestuhl übernommen hat. Im Fall von Rebecca Miller ist das der Fall. Sie lieferte den Roman ‘The Private Lives Of Pippa Lee’ ab, arbeitete ihre Geschichte zu einem Drehbuch um und inszenierte selbst das Leben ihrer Protagonistin für die Leinwand.

Ob ihr die Dreifachbelastung gelungen ist erfahrt ihr in der Kritik zum Film hier auf filmtogo.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Es gibt noch keine Kommentare.

Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s