Filmkritik zur Literaturverfilmung ‚Eat Pray Love‘

Elizabeth Gilbert ist eine US-amerikanische Schriftstellerin, die mit ihren Artikeln für das GQ Magazin, in denen sie über ihre Erlebnisse als Barkeeperin schrieb, die Vorlage für den Film ‚Coyote Ugly‘ lieferte. Das war im Jahr 2000. Sechs Jahre später veröffentlichte sie ihren Roman ‚Eat Pray Love‘, der erneut auf einer persönlichen Berichterstattung beruht. Dieses Mal schilderte sie ihre Reise nach Italien, Indien und Indonesien. In der gleichnamigen Verfilmung übernimmt Julia Roberts seit dem 23. September die Rolle von Elizabeth Gilbert.

Wie sich die ‚Pretty Woman‘ schlägt, dass erfahrt ihr ab sofort in der Kritik zum Film ‚Eat Pray Love‘ hier auf filmtogo.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Es gibt noch keine Kommentare.

Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s