DVD Kritik zu ‚Ein russischer Sommer‘ + Gewinnspiel

Die meisten Menschen kennen Titel von Werken wie ‚Krieg und Frieden‘ oder ‚Anna Karenina‘ von Leo Tolstoi. Die beiden Hauptwerke des russischen Autors sind zu Klassikern der Weltliteratur geworden. Im letzten Jahr kam mit Michael Hoffmanns ‚Ein russischer Sommer‘ ein Film in die Kinos, der sich mit dem Leben Tolstois kurz vor seinem Tod am 20. November 1910 beschäftigt. Seit Anfang Oktober steht die DVD ‚Ein russischer Sommer‘ in den Läden.

Leo Tolstois Frau Sofia ist seit 48 Jahren mit dem weltberühmten Autor verheiratet. Sie ist außer sich als sie erfährt, dass Tolstois engster Vertrauter Tschertkow ihren geliebten Mann hinter ihrem Rücken dazu überredet hat, die wertvollen Rechte an seinen Werken nicht ihr und den gemeinsamen Kindern, sondern dem russischen Volk zu vermachen. Dabei hat sie eigenhändig das Manuskript von ‚Krieg und Frieden‘ sechs mal abgeschrieben. Voller Leidenschaft nimmt sie den Kampf um ihr gutes Recht auf. Doch an den Idealen und dem Ego ihres Mannes ist nicht zu rütteln. Je mehr Sofia wie eine Furie durch den Familiensitz fegt, desto leichter wird es für Tschertkow, Tolstoi von der Richtigkeit seiner Entscheidung zu überzeugen. Genau zwischen die Fronten dieses Minenfelds gerät Walentin, Tolstois junger neuer Sekretär. Als glühender Verehrer bewundert er vor allem Tolstois Ansichten über die bedingungslose Liebe. Auch wenn sich seine eigenen Erfahrungen auf diesem Gebiet bisher noch in Grenzen halten. Ganz im Gegenteil zur schönen und geistreichen Lehrerin Mascha, die ihre Gedanken über freie Liebe und Sex zum Erstaunen Walentins offen und unbekümmert äußert.

Neben dem Film mit Helen Mirren (‚Die Queen‘) als Leo Tolstois Frau Sofia, Christopher Plummer (‚Das Kabinett des Doktor Parnassus‘) als Tolstoi, James McAvoy (‚Abbitte‘) als naiver Jüngling Walentin und Paul Giamatti (‚Duplicity‘) als hinterlistiger Tschertkow, bekommt man auf der Silberscheibe unterschiedlichste Extra geboten, die dem eigentlichen Film in Qualität in nichts nachstehen.

Vor allem die Interviews mit Darstellern und Regisseur sind dabei äußerst sehenswert. In insgesamt 16 Minuten sprechen die Hauptdarsteller Plummer, Mirren, McAvoy und Giamatti über die Handlung des Filmes, wie sie an ihre Rollen herangegangen sind, warum sie das Angebot in dem Film mitzuwirken angenommen haben und welche Erfahrungen sie selbst mit dem Autor Tolstoi gemacht haben. Regisseur Michael Hoffmann spricht dann in einem über 30 Minuten langen Interview über sein Wirken hinter der Kamera, über die Zusammenarbeit mit den Darstellern und über viele andere Dinge.

In einer Reihe von verpatzten Szenen wird gezeigt, dass es auch für routinierte Schauspieler wie Helen Mirren und Christopher Plummer nicht immer einfach ist am Filmset ernst zu bleiben und es Situationen gibt in denen sogar sie das Wort ‚Fuck‘ in den Mund nehmen. Neben diesen acht Minuten Outtakes gibt es weitere 15 Minuten nicht verwendete Szenen. Insgesamt sieben Szenen werden gezeigt, die es nicht in die Endfassung von ‚Ein russischer Sommer‘ geschafft haben. Ein unkommentierter Blick hinter die Kulissen zeigt zudem die Hauptdarsteller bei der Arbeit, den Dreh einer Massenszene oder die Arbeit mit einem Kamerakran und einer Steadicam.

filmtogo verlost die DVD zu ‚Ein russischer Sommer‘. Um diese schon bald in eurem DVD Regal stehen zu haben, müsst ihr die folgende Gewinnfrage beantworten: Für welchen Film wurde Schauspielerin Helen Mirren mit dem Academy Award als beste Hauptdarstellerin ausgezeichnet?

Die Antwort einfach per Mail an filmtogo[at]gmail.com schicken. Der Einsendeschluss ist der 29. Oktober 2010. Unter den richtigen Antworten wird die DVD zu ‚Ein russischer Sommer‘ verlost und der Gewinner per Mail benachrichtigt.

‘Ein russischer Sommer’
Originaltitel: The Last Station
Label: Warner Bros.
Veröffentlichung: 01.10.2010
Altersfreigabe: ab 6 Jahren
Genre: Drama
Produktionsland, Jahr: Deutschland, Russland, Großbritannien / 2009
Länge: ca. 108 Minuten
Sprachen: Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch, Deutsch für Hörgeschädigte
Specials: Nicht verwendete Szenen, Verpatzte Szenen, Hinter den Kulissen, Interviews, Kinotrailer, TV Spots
Regie: Michael Hoffmann
Schauspieler: Christopher Plummer, Helen Mirren, Paul Giamatti, James McAvoy

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Es gibt noch keine Kommentare.

Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s